Zum Inhalt

admin

Der optimale Zuchtablauf

Zuchtziel Das Zuchtziel soll in Freilandhaltung erreicht werden. Erforderlich ist eine bescheidene, aber zweckmässige Infrastruktur (keine klimatisierten Ställe), die eine tiergerechte Haltung (fester, trockener und zugfreier Ort erforderlich) erlaubt. Die Ernährung umfasst eine ausreichende, rohfaserreiche Fütterung mit einfachen Futtermitteln. Tiere… Weiterlesen »Der optimale Zuchtablauf

Zuchtwesen

Eber Die Eber sind mit ca. 5 Monaten geschlechtsreif, sie sollten aber frühestens als 12 Monatige zur Zucht eingesetzt werden. Einem Jungeber soll man nur deutlich rauschige Sauen zuführen, die sicher stehen bleiben. Auch muss man daran denken, dass ein… Weiterlesen »Zuchtwesen

Kastration

Bevor man sich an die Kastration von Ferkeln macht, soll man sich einmal eindringlich die Frage stellen, ob dieser Eingriff wirklich nötig ist, oder ob man ihn so des allgemeinen Brauches willen durchführt. Gerade bei Selbstvermarktung des Fleisches kann sich… Weiterlesen »Kastration

Vergiftungen

Gerade in extensiven Haltungssystemen mit Weidegang oder Küchenabfallfütterung muss bei Gesundheitsstörungen auch mit Vergiftungen gerechnet werden. Im folgenden seien einige mögliche Vergiftungsursachen aufgeführt. Kochsalzvergiftung Erscheinungsbild: – massive, akute Vergiftung: Schwäche, Muskelzittern, Krämpfe, Teilnahmslosigkeit, Bewusstlosigkeit und Tod innert weniger Stunden oder… Weiterlesen »Vergiftungen

Endoparasiten

Würmer Würmer parasitieren im Magen-Darmtrakt und schädigen das befallene Tier durch Entzug wichtiger Nährstoffe. Sie verursachen Durchfall, Organschädigungen und vermindern die Widerstandskraft, indem sie das Eindringen von Erregern erleichtern. Wurmbefall kann grossen wirtschaftlichen Schaden anrichten. Er kann zu Kümmern oder… Weiterlesen »Endoparasiten

Ektoparasiten

Räude Erscheinungsbild: Die Räudemilben schmarotzen in der Haut der Schweine. Ausserhalb des Wirtes können sie selten länger als 10 Tage überleben. Der Aktionsradius beträgt ca. 1 m. Die Räude fängt am Kopf an und breitet sich dann über den ganzen… Weiterlesen »Ektoparasiten

Krankheiten

Geburtsstörungen Ursachen: Wehenschwäche falsch liegende Ferkel missgebildete oder zu grosse Ferkel (Dies sind nur die wichtigsten Ursachen.) Bei richtiger Fütterung und Haltung sind Geburtsstörungen insbesondere beim Wollschwein selten. Allerdings kann eine zu mastige Fütterung während der Trächtigkeit zu Wehenschwäche führen.… Weiterlesen »Krankheiten

Der Gesundheitszustand

Obwohl das Wollschwein ein äusserst robustes und wenig krankheitsanfälliges Tier ist, ist es unbedingt nötig, seinen Gesundheitszustand täglich zu kontrollieren. Der erfahrene Betreuer tut dies während der Stallarbeit ganz automatisch, vielleicht sogar ohne dass es ihm bewusst wird. Der Neuling… Weiterlesen »Der Gesundheitszustand