4. Genetische Präsenz

Die genetische Präsenz aller lebenden Elterntiere betrug im Dezember 2015 im Durchschnitt 15.48. Sie hat gegenüber dem Vorjahreswert von 16.01 leicht abgenommen. Das heisst, es leben zurzeit pro Tier weniger Verwandte oder der Verwandtschaftsgrad ist geringer als im Vorjahr.

Die Standardabweichung der genetischen Präsenz beträgt im Jahr 2015, 3.11. Sie hat im Vergleich zum Vorjahr (3.23) leicht abgenommen. Die Verteilung des Erbgutes hat sich damit auf die ganze Herde bezogen leicht verbessert. Die Anzahl der Tiere mit einem überdurchschnittlichen oder einem unterdurchschnittlichen Verbreitungsgrad hat sich reduziert.

Der Wert der genetischen Präsenz eines Tieres ändert sich im Laufe der Zeit durch Geburt oder Tod von verwandten Tieren, da er sich aus der genetischen Präsenz des Vaters und der Mutter, sowie aus der genetischen Präsenz über die Nachkommen zusammensetzt. Deshalb muss die genetische Präsenz immer wieder aktuell berechnet werden.

5 GenetischePraesenz 2015

Beispiel: Wert 20= Genetische Präsenz >=19.5 und < 20.5

5 GenetischePraesenz 2014